NAVI.


Über... Gewicht und Ziele Etappen Training Gästebuch Kontakt Archiv Abonnieren Psssst Meine Lieblinge Real Girls Tipps Obst/Gemüse Designer.in

Ich hab mir nun auch eine Flasche Sauerkrautsaft geholt..nur...es schmeckt einfach sowas von ekelhaft..ich glaube nciht, dass ich es trinkne werde...aber naja ...werden wir sehen...

 

 

Sauerkrautsaft

Das Sauerkraut gilt im In- und Ausland als Nationalgericht der Deutschen. Dabei wussten die Chinesen schon vor etwa 6000 Jahren, wie man Sauer­kraut und Sauerkrautsaft herstellt. Historische Bedeutung erlangte das

Typisch deutsch?
Fotohinweis: Wirths
Sauerkraut durch den legendären Kapitän James Cook. Bei seiner 3 Jahre dauernden Weltumsegelung im 18. Jahrhundert verlor er keinen einzigen Mann durch Skorbut - dank des Vitamin-C-reichen Sauerkrauts im Proviant!

 


Sauerkraut wird durch Milchsäuregärung aus fein geschnittenem Weißkohl gewonnen. Den Saft gewinnt man durch Auspressen des frischen Sauerkrauts. Die im Weißkohl enthaltenen Kohlenhydrate werden größtenteils zu wertvoller Milchsäure vergoren. Sauerkraut, wie auch der Saft enthalten viel Vitamin C, Mineralstoffe, Spurenelemente, Enzyme und Cholin. Cholin wirkt im Körper der Verfettung der Leber entgegen.


Kräuterpfarrer Sebastian Kneipp sagte über die Heilwirkungen des Sauerkrauts: ”...seine spezielle Wirkung auf den Magen zur Förderung einer guten Verdauung sei außerordentlich”. Die im Sauerkrautsaft enthaltene Milchsäure fördert einerseits die nützlichen Bewohner des Darmes und hemmt andererseits das Wachstum der schädlichen Bakterien. Außerdem werden unerwünschte Stoffwechselprodukte mit Hilfe der Milchsäure ausgeschieden. Deshalb setzt man den Saft sehr gerne bei Frühjahrs- oder Entschlackungskuren ein. Ein Mangel an Magensäure kann durch das Trinken von Sauerkrautsaft ebenfalls ausgeglichen werden. Regelmäßige Einnahme von Sauerkrautsaft lindert Darmträgheit, Ischias und Entzündungen der Bronchien.


Sauerkrautsaft kann pur oder verdünnt mit Wasser getrunken werden. Er eignet sich auch als würzender Zusatz zu Suppen oder Gemüsegerichten.

Hier noch weitere Pflanzensäfte:

ARTISCHOCKENSAFT
fördert den Gallenfluss. Wirkt durch seine Bitterstoffe verdauungsanregend. Diätmittel für die Indikation Leber - Galle.

BIRKENSAFT
löst die Harnsäurekristalle und wirkt ausscheidend, ohne die Niere zu reizen. Stärkt das Nierengewebe. Hautreinigend durch besonders hohen Basengehalt. Günstig bei Rheuma und Gelenkerkrankungen

BOHNENSAFT
findet seine besondere Anwendung in der für den Kreislauf günstigen Gewebeentwässerung bei Herz- und Nierenerkrankungen und zur Herabsetzung des Blutzuckerspiegels.

BRENNESSELSAFT:
Altbewährtes Blutreinigungs und Blutbildungsmittel. Herauszustellen ist bei dieser Pflanze der hohe Gehalt an Mineralien. Bewährt als Schlankeitsmittel und zur Harnabsonderung. Stoffwechselregulierend auf Magen, Darm, Galle und Bauchspeicheldrüse. Günstiger Einfluss auf die Blutbildung durch den Gehalt an Eisen und Chlorophyll.

BRUNNENKRESSE
Ausgezeichnetes Blutreinigungsmittel. Enthält Jod und Schwefel. Wirkt ausscheidend und anregend auf die Verdauungsdrüsen, Darm, Leber und Galle.

KAROTTENSAFT
enthält ausser Karotin besonders viele Mineralstoffe, Kalium, Phosphor und organische Säuren. Das reichlich enthaltene Provitamin A kennen wir heute als das Hautvitamin mit gleichzeitig günstiger Wirkung auf die Sehkraft. Bei Kleinkindern inst dieses Vitamin besonders für die Aufbau- und Wachstumszeit und zur Hebung der Widerstandskraft bewährt. Doppelt wirksam: Erfrischt und belebt. Viel getrunken von Kindern, werdenenden Müttern, Beanspruchten, Rekonvaleszenten. Provitamin A: Für schöne Haut und gute Augen. Vor jeder Mahlzeit ein Glas. Genießen sie dieses wertvolle Getränk Schluck für Schluck. Sie werden begeistert sein. Durch Zugabe von Sanddorn wird Karottensaft noch wertvoller gemacht.

KNOBLAUCHSAFT
enthält phosphorreiches Phytin und insbesondere Rhodanwasserstoffverbindungen, ein sehr schwefelreiches Lauchglukosid wirkt blutdrucksenkend und fördert die Blutzirkulation bei Arterienverkalkung. Nimmt Nebenerscheinungen wie Beklemmungen, Schwindel, Angstzustände, Verstimmungen. Günstig auch als wurmtreibendes Mittel und als Stärkung für den ganzen Organismus.

KRENSAFT (MEERRETTICH)
wirkt harntreibend, günstig bei mangelhafter Produktion von Magensaft bei Blähsucht und bei den verschiedenen Formen wassersüchtiger Andsammlungen. Der hauptwirksame Bestandteil ist Sinigrin, ein Kaliumsalz der organischen Chyronsäure. Mit Honig ein schleimverflüssigendes und hustereizlinderndes Mittel.

LÖWENZAHNSAFT
enthält reichliche Bitterstoffe (Taraxin-Cholin), dadurch besonders günstige Wirkung auf Leber und Galle, Magen und Bauchspeicheldrüse. Durch seine schlackenauflösende Wirkung wird er gerne zur Blutreinigung verwendet.

PETERSILIENSAFT
wirkt harntreibend und appetitanregend. Die Hauptwirkung der Petersilie beruht auf ihrem Gehalt an ätherischen Ölen mip Apiol. Günstig bei beginnender Wassersucht, bei Leber und Gallebeschwerden. Bei Nierenerkrankungen vorher ärztlichen Rat einholen.

RETTICHSAFT
wird aus schwarzem Rettich hergestellt. Enthält senföl und Rhodanwasserstoff. Die schwefelhaltigen Senföle wirken sekretionsfördernd, besonders auf die Galle. Ein anerkanntes Mittel bei Leber- und Gallenbeschwerden.

SAUERKRAUTSAFT
Natürlich milchsauer vergoren. Zur Darmentgiftung und Regulierung bei Verdauungsbeschwerden. Günstig für die Darmflora. Ein beliebter Gemüsesaft für den Diabetiker.

ROTER RÜBENSAFT
Ausgezeichnetes Kraftmittel für Blutarme, Geschwächte und Kinder durch seinen Reichtum an Aufbaustoffen und seinen leicht aufnahmefähigen Zuckergehalt. Die nachweislich erfolgte günstige Wirkung zur Verbesserung des Blutes hat der roten Rübe die Bezeichnung "Wundermittel" eingebracht. Die rote Rübe ist ebenfalls von strark harntreibender Wirkung und daher ein vorzügliches Diätetikum bei rheumatischen und arthritischen Zuständen. Er stärkt die Abwehrkraft nach Fieber und Grippeinfektionen. Doppelt wirksam: Erfischt und belebt. Viel getrunken von Sportlern, Beanspruchten, werdenden Müttern, Rekonvaleszenten. Vor jeder Mahlzeit ein Glas. Genießen Sie dieses wertvolle Getränk Schluck für Schluck. Sie werden begeistert sein. Durch Zugabe von Sanddorn wird der Rote Rübensaft noch wertvoller gemacht.

SELLERIESAFT
Wasserableitend und schlackenausscheidend. Enthält sowohl glykose wie auch basische Mineralien und Vitamine und ist besonders kaliumreich. Durch seine entwässernde Wirkung als alter Hausmittel bei Rheuma-Arthritis-Beschwerden und für jede Schlankheitskur geeignet.

SCHAFGARBENSAFT
zur Verbesserung der Blutzirkulation mit günsitger Wirkung in den Wechseljahren. Besonders venenwirksam und gleichzeitig blutreinigend. Stoffwechselfördernd.

SANDDORN
Anerkannte Vitaminfrucht mit hohem Gehalt an Vitamin C. Wirkt vorbeugend bei Erkältungen, Infektionen und fieberhaften Erkrankungen. Gleucht den erhöhten Vitaminbedarf während der Schwangerschaft und in der Rekonvaleszenz aus. Steigert die Leistung bei Sportlern und geistiger Überarbeitung. Vitamin C überwindet starke Übermüdungszustände.

SPITZWEGERICHSAFT
Hoher Gehalt an Kieselsäure und wertvollen Wirkstoffen mit günstiger Wirkung auf die Atmungsorgane. Besonders entzündungswidrig und schleimlösend für die Schleimhäute bei Bronchial- und Rachenkatarrh. Bei Kleinkindern angebracht als Hustensaft in Verbindung mit heißem Wasser und Honig.

WEISSDORNSAFT
enthält das herzwirksame Crataegus-Lacton der Früchte. Ausgezeichnetes Kur- und Pflegemittel für Herz und Blutkeislauf ohne Gefahr einer Überdosierung. Ausgleichend bei zu hohem und zu niedrigem Blutdruck. Stärkt das Herz und den Kreislauf in den Zeiten starker Belastungen.

WERMUTSAFT
Reich an Bitterstoffen, dadurch gjünstige Wirkung auf die Magensaftabsonderung, magenstärkend und günstig für die Verdauung zur Stuhlförderung. Seit altersher bewährtes Mittel für Leber und Galle.

ZINNKRAUTSAFT
Gute harntreibende und entwässernde Wirkung. Gewebestärkend, besonders für Lunge, Nieren und Blase durch reichen Kieselsäuregehalt. dadurch ebenfalls blutstillende Wirkung.

ZWIEBELSAFT
enthält wirksame ätherische Öle, die einen besonderen Einfluss auf verschiedene Drüsen haben (Leber, Bauchspeicheldrüse usw.). Der Zwiebelsaft vermehrt die Abgabe von Verdauungssäften, wirkt günstig auch Kreislauf- und Nierenerkrankungen. Schlacken und Wasser werden auf natürlichem Wege herausgefördert.

 

 

 

 

 

 

Hier sind ein paar Gemüse/Pbstsorten aufgelistet, die ganz interessante und evtl hilfreiche Inhaltsstoffe haben:

 

Honigmelonen:

- an Spurenelementen und Vitaminen sind etwa 11 mg Kalzium, 0,2 mg Eisen, 9 mg Natrium, 332,4(!) RE Vitamin A sowie 42,2 mg Vitamin C enthalten

- weisen einen sehr hohen Gehalt an Provitamin A auf, jenem Schönheitsvitamin, das verjüngend auf Knochen, Zähne, Haut, Augen, Haare und Nägel wirken soll

Orangen:

- reichlich an Vitamin C, B-Vitamine, Kalium, Magnesium, Kalzium, Phosphor, Beta-Carotin, Zellschutzstoffe, Bioflavonoide (sitzen in der weissen Haut unter der Schale, mitessen!), Selen

- wirken blutreinigend und können gut als Kur gegen Krampfadern eingesetzt werden

- frischgepreßte Orangensaft ist leicht verdaulich und ideal in der Rekonvaleszenz, vor allem nach Fieber- und Durchfallerkrankungen

- senken hohen Blutdruck und hohen Cholesterinspiegel

- Stärken die körpereigene Abwehr

- Beugen Infektionen durch Virenabwehr vor

- Schützt Zellen gegen »freie Radikale« (agressive Sauerstoffmoleküle), beugt damit Herzinfarkt, Krebs vor

- Regt Appetit an (als Saft vorm Frühstück), macht gute Laune

- Dichtet die feinsten Blutgefässe (Kapillaren)ab; bessere Sauerstoffversorgung

- Bringt die Produktion von Nervenbotenstoffen (Neurotransmitter) in Schwung: Heiterkeit, Glücksgefühle

Gurken:

- mehr Elektrolyte als viele Sportdrinks

- viel Kalium, Kalzium, ein insulinähnliches Hormon und Spuren des schlaffördernden Melatonin

- Vitamine und Bitterstoffe leider überwiegend in der Schale

- Superschlankmacher, weil kaum Kalorien und stark entwässernd

- Gut gegen dicke Beine, Gicht, Rheuma

- Löst chronische Verstopfung

- senkt Cholesterin, entlastet das Herz, regt Nieren und Blase an

- Pektin hilft dem Darm, Bitterstoffe gut für Leber, Galle, den Hautstoffwechsel (äusserlich angewendet)

- Lindert auch Ekzeme

- Gurkensaft kühlt bei Fieber, gegen »fliegende Hitze« in den Wechseljahren

- zählen zu den gesündesten und basenreichsten Gemüsesorten

- wirken harnsäurelösend und wassertreibend

- besitzen ein dem Insulin ähnliches Ferment und haben daher einen hohen diätischen Wert

- Gurkenscheiben auf dem Gesicht wirken erfrischend und hautreinigend

Ananas:

- reich an Vitaminen und Mineralstoffen sowie auch an Enzymen (u. a. Bromelain oder Bromelin, Invertase), welche die Verdauung anregen und regulieren, Entzündungen hemmen, den Blutdruck senken und Ablagerungen an den Gefäßinnenwänden abbauen

- sowie reich an Vitamin E, das als Schutz vor freien Radikalen dient

- bei Magenproblemen und Gelenkbeschwerden soll die Ananas ebenfalls helfen

Kirsche:

- Ein halber Liter Kirschsaft deckt den Vitamin-C-Bedarf eines ganzen Tages

- Ein halbes Pfund Kirschen täglich kann den Harnsäurespiegel senken und vor Gicht schützen

- die in den Kirschen enthaltenen Stoffe sollen für eine schöne Haut sorgen und Entzündungen hemmen

- werden in der Naturmedizin als Mittel gegen Paradontose und Arthritis genutzt

Gratis bloggen bei
myblog.de

.
Gratis bloggen bei
myblog.de